Charting

Zum Lesen der FAQ einfach eine Frage anklicken, dann klappt die Antwort auf. Wenn Ihr erneut draufklickt oder eine andere Frage anklickt, klappt sie wieder zu.

3) Charting

Ein pane ist ein Teilbereich des Chartfensters. Z.B. wird üblicherweise der Umsatz in einem Teilfenster unter dem eigentlichen Chart dargestellt. Indikatoren können in einem eigenen Teilfenster oder im Chart selbst dargestellt werden.

Dieser Beitrag wird noch erstellt

In einer study können ein oder mehrere Indicators oder Functions mit ihren Einstellungen gespeichert werden. Dies kann sowohl für Indicators im Chart, als auch in Teilfenstern erfolgen.
Nutze ich beispielsweise eine bestimmte Kombination von verschiedenen Moving Avarages im Chart, so kann ich diese in einer study speichern und in jeden beliebigen Chart einfügen. Nutze ich den MACD in einer individuellen Einstellung in Kombination mit einem ADX und beides wird unter dem Chart in einem eigenen Teilfenster angezeigt, kann ich auch dies in einer study speichern und in jeden beliebigen Chart einfügen
TradeNavigator verfügt über eine Reihe vordefinierter Studies. Am schnellsten werden Sie über das Fenster Add to Chart eingefügt. Es ist auch möglich, Sie über das Fenster Chart Settings“ und dort den Add Button einzufügen. In diesem Fenster kann man auch selbstdefinierte studies speichern. Hierzu markiert man den gewünschten Pane und klickt auf den Save Study Button. Pane 1 ist immer das Hauptfenster, die anderen Panes sind die Teilfenster unterhalb.

Templates are predefined or user defined indicator graph setups. They allow you to save a
configured collection of studies and indicators and apply them to a chart with one step. For
example, a graph setup for Technical Stocks, you may prefer to look at it in candlesticks, daily
bars, with exponential moving averages, MACD, and RSI. However on your commodities
charts, you look for setups using OHLC bars, weekly bars, ADX, Stochastic, Commercials, and
Public Sentiment information. Saving a different template for each setup would allow you to
switch to the indicators you’d normally use on these charts with a simple keystroke or mouse
click, without having to go to the Chart Settings and add or remove or turn off any indicators.

Templates are used to save your chart settings so that they can be reapplied to a chart without having to set everything up again. Templates affect the number of bars displayed, bar type, bar properties, indicators plotted, indicator properties, chart colors and properties, etc. Templates can be saved as any name you like and you can have as many templates as you like. You can use names like My Weekly View, Long Term Analysis, etc. Click on the Templates button, select the appropriate template and click on it.

Default und Standard-Template

Wie Templates speichern, ändern und in der LISTE verschieben?

Für diesen Fragestellung gibt es mehrere Antworten:

  1. Mit der rechten Maustaste in den Chart klicken, Bar Spacing (more/less bars) und dann die eine kleinere oder größere Pixelzahl wählen.
    hier Bar Spacing.gif einfügen
  2. Mit der linken Maustaste auf die Zeitskala klicken und die Taste festhalten. Zieht man die Maus nach rechts werden mehr Bars angezeigt, zieht man nach links werden weniger Bars angezeigt.
  3. Mit den Hotkeys + bzw. – Taste können mehr oder weniger Bars/Candles im Chart angezeigt werden.
  4. Mit den Hotkeys F2 – F9 kann die Anzahl der angezeigten Bars/Candles auf festgelegte Breiten eingestellt werden. F2 entspricht sehr wenigen, F5 normaler Anzahl und F9 sehr vielen Bars/Candles.
  5. Über das Menü Charts/Spacing kann man mehr oder weniger Bars/Candles anzeigen lassen
    hier Spacing Bars.gif einfügen
  6. Man kann die Toolbar oben über den Charts so konfigurieren, dass für mehr/weniger Bars/Candles im Chart jeweils ein Button zur Verfügung steht. Über View/Customize Toolbar oder STRG und Z wird dieses Fenster aufgerufen:
    Hier Customize Toolbar More-Less Bars.gif einfügen

Im Gegensatz zur Preisskala rechts, gibt es keine Grundeinstellung für die Zeitskala. Das Zurücksetzen der Skala mit ESC oder R funktioniert nicht bei der Zeitskala!

Dieser Beitrag ist noch in Bearbeitung

Hierzu muss das Fenster Add to Chart aufgerufen werden:
Hier AddToChart.jpg einfügen
Es gibt mindestens 3 Varianten dieses Fenster aufzurufen:

  1. Das Tastenkürzel A. Gegebenfalls muss man einmal in den Chart klicken, um dann das Fenster Add to Chart mit A aufrufen zu können
  2. Über das Menü Charts/Add To Chart
    Hier MenüAddToCharts.gif einfügen
  3. Über das Fenster Chart Settings. Es wird z.B. mit dem Kürzel E (steht für edit). In diesem Fenster dann links unten den

Button Add wählen und dort Add to Indicator
Hier AddToChart2.gif einfügen
Hat man auf einem dieser Wege das Fenster Add to Chart aufgerufen, wählt man dort den Reiter Indicators. Klickt einmal in die Liste und kann dann die Anfangsbuchstaben des gesuchten Indicators eingeben. Der Cursor springt dann automatisch zum gewünschten Namen.
Hier IndicatorWählen.jpg einfügen

Dieser Beitrag ist noch in der Bearbeitung

Countdown Timer Settings & Sounds
You can add a countdown timer, and have it notify you when it’s close to the end of its time period. It can notify you by highlighting the time and/or play sounds.

Turning on Countdown Timer:
Select the chart you want, then from the top menu select Charts, then Edit Chart
(or Right click on the chart you want, and then select Edit Chart Settings)
The Chart Settings box will appear, in the lower Right Corner you will see a Show Countdown Timer, select the check box, then select OK. Repeat to add it to other charts (some market time frames are different).

Countdown Timer Settings & Sounds
After the countdown timer is on, place your curser just to the right of the countdown time, it will change to a hand, select it and the Price Pane Timer Options will appear.
Now you can change when it highlights (15% before 0), the highlight timer color (Yellow is the default), and even have it play a sound when it highlights to get your attention. Select OK and your done.
Sound Notes:
• MS Windows wave sounds are located C:\Windows\Media\
• IF you turn on sounds its default setting is “Play until End of Bar” so you may want to change it to “Play one time per bar”.

Manchmal ist es hilfreich bestimmte Zeiträume in Charts zu markieren, um z.B. leichter zu erkennen, ob ein saisonaler Spread gut funktioniert oder nicht. Hier ein Beispiel:
Hier Bild TimeFrame Beispiel einfügen
Zuerst muss eine neue Function erstellt werden:

  1. Man ruft das Register Functions in der Trader’s Toolbox mit Edit/Functions oder dem dazugehörigen Button auf. Dann klickt man auf den Button New.
    Hier Bild Function erstellen1.gif einfügen
  2. Die Function lautet: MonthDay >= Start And MonthDay <= End Damit lässt sich einfach ein Anfangs- und Enddatum definieren. Hilfreich ist es, eine kurze Beschreibung der Function einzutragen, damit man später noch weiß, wozu sie gut ist. Dieser Text wird dann auch in verschiedenen Auswahlfenstern für die Functions angezeigt. Und wer noch mehr Struktur haben möchte, kann eine Category für die Function vergeben. Zum Schluss speichert man die Function z.B. unter dem Namen TimeFrame. Die Meldung vom TradeNavigator, dass man zwei Inputs (Start, End) definiert hat, bestätigt man. Hier Bild Function erstellen2.gif einfügen
  3. Nun wechselt man in den Chart und öffnet das Fenster Add to Chart. Hier wählt man den Reiter HighlightBars.
  4. Hier werden alle Functions angezeigt und man kann die gerade gespeicherte Function wählen und durch Klick auf den Add Button als HighlightBar zum Chart hinzufügen.
  5. Jetzt muss der HighlightBar noch eingestellt werden. Mit der rechten Maustaste auf den Namen des HighlightBars, in unserem Fall TimeFrame, klicken. Es erscheint dieses Fenster:
    Hier Bild TimeFrame einstellen1.gif einfügen
  6. Zuerst wählt man unter Types rechts oben Highlight Zones, damit Flächen markiert werden. Dann stellt man die gewünschten Start- und Enddaten ein (siehe roter Kreis). Dabei ist wichtig, das man das amerikanische Datumsformat wählt. Also Monat zuerst und dann Kalendertag!
    Leider ist es nicht möglich einen Zeitraum über den Jahreswechsel (z.B. November – Februar) hinweg zu markieren.
    Hier Bild TimeFrame einstellen2.gif einfügen

TradeNavigator bietet hierfür zwei Indicators an:
– Seasonal Trend (alle Programmversionen) und
– Cycle as Differences (nur Platinumversion).

Der Indicator Seasonal Trend berechnet die durchschnittliche Preisänderung des Kurses für jeden Tag bzw. jede Woche eines Jahres über den Zeitraum der vorhandenen Datenhistorie. Für Futures wird dabei die Differenz zwischen Close heute und Close gestern gebildet (Close – Close.1). Bei Aktien und Indizes wird der Quotient von Close heute und Close gestern gebildet (Close / Close.1) berechnet.
Der Seasonal Trend kann also nur mit Daily-Daten oder höheren Datenkomprimierungen berechnet werden!

Er wird über das Fenster Add to Chart hinzugefügt. Dann mit der rechten Maustaste auf die Indicatorbezeichung klicken und Edit wählen
Hier EditSeasonalTrend.jpg einfügen
Nun im Fenster Chart Settings rechts unten den Input Name Use Annual Detrend auf den Value True stellen.
Hier SetSeasonalTrue.jpg einfügen
Hierdurch wird die Zeitreihe des Seasonal Trends als relative Veränderung innerhalb eines Jahres dargestellt, also quasi indexiert. Die Veränderung innerhalb eines Jahres wird dadurch deutlicher und der langfristige Trend einer Preisentwicklung wird so „entfernt“, um detrend mal wörtlich zu übersetzen. Zum Vergleich hier der Seasonal Trend mit beiden Einstellungen:
Hier SeasonalTrend False-True.gif einfügen
Wie eingangs erwähnt bildet der Indicator Seasonal Trend den jeweiligen Durchschnitt über alle Jahre vom Anfang der vorhandenen Datenbasis bis heute. Möchte man z.B. nur den Durchschnitt der letzten 5 Jahre sehen, muss man in das Fenster Chart Settings wechseln, dort in den Bereich Dates Exis und wählt dann unter Dates to Load From das gewünschte Anfangsdatum der Seasonal-Berechnung.
Hier EditSeadonalTrendYear.jpg einfügen
Der Indicator Cycle As Differences steht nur in der Platinumversion zur Verfügung. Er berechnet den durchschnittlichen Preisunterschied (close – close.1) für jeden Bar der gewählten Zykluslänge. Damit bietet er erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die saisonale Betrachtung. So lassen sich z.B. auch Quartals-Zyklen, 40 Woche-Zyklen oder sogar 3 Mond-Zyklen berechnen.
Hier Settings CycleAsDifferences.jpg einfügen
Im Folgenden werden die Optionen (Input Names) von Cycle As Differences rechts unten im Einzelnen beschrieben:

1) Expressions
Hier kann die Datenbasis der saisonalen Berechnung gewählt werden. Seasonal Trend rechnet mit den Close-Daten des gewählten Zeitraums. In Cycle As Differences kann ich zwischen Open, High, Low, Close, AvgHL, AvgHLC, AvgOHCL, AvgOC und WClose wählen.
2) Cycle Length
Hier kann die Länge des berechneten Zyklus gewählt werden. Seasonal Trend berechnet nur den Jahreszyklus. Cycle As Differences kann auch monatliche, wöchentliche und lunare Zyklen berechnen.
3) Detrended
Genauso wie bei Seasonal Trend kann hier zwischen der absoluten und relativen Darstellung gewählt werden (siehe oben).
4) When Start
Hier kann das Anfangsdatum der saisonalen Berechnung direkt eingegeben werden. Es muss nicht, wie beim Indicator Seasonal Trend die Dates Exis des Charts geändert werden.
5) Year Filter
Hier kann ein bestimmtes Jahr aus der saisonalen Berechnung ausgeschlossen werden. Sollen mehrere Jahre ausgeschlossen werden, können Sie in einer Datei angegeben werden.

Wie man diese Funktion einstellt, hab ich nicht kapiert. Hab mal experimentiert, aber dann kam plötzlich keine Linie mehr. Weißt du es?
Was meinen sie mit „Space-delimited list of years (or filename with list of years)? Hab es z.B. mit 2000 2001 bei Start 1900 probiert und dann kam nix. Wie gebe ich den filename korrekt ein? Werden Pfadangaben benötigt?
08 Wie färbe ich steigende bzw. fallende Candlesticks/Bars grün bzw. rot ein?
Hierzu das Fenster Chart Settings aufrufen und den Abschnitt Price wählen. Dort den Punkt Use Up/Down Colors anhaken.

Hier ChartSettingsUseUpDownColors.gif einfügen

Dann erscheinen zwei neue Buttons, in denen man die gewünschten Farben für steigende und fallende Bars/Candlesticks wählen kann:

Hier ChartSettingsUpDownColors.gif einfügen

  1. Um einen Spread darzustellen, muss ganz normal ein neues Chartfenster mit CRTL + N oder über das Menü Chart/New Chart aufgerufen werden. Es erscheint das Fenster Symbol for New Chart und man wählt das erste Underlying des Spreads. Danach öffnet sich automatisch das Fenster Settings for new charts und man kann die Option Spread wählen. Dieses Fenster erscheint nur, wenn ein neuer Chart angelegt wird. Es lässt sich kein Chart nachträglich in einen Spread-Chart verwandeln!
    Hier Bild Spread-Settings für NewChart.gif einfügen
  2. Wenn ein Crack- oder Crush-Spread dargestellt werden soll, kann dies nun im Feld Spread gewählt werden. Soll ein normaler Bull- oder Bear-Spread dargestellt werden, kann die Voreinstellung Custom unverändert belassen werden
    Hier Spread-Crack and Crush-Spread.gif einfügen
  3. Um nun das zweite Underlying auszuwählen klickt man auf das Feld Click here to add another row und wählt die gewünschte Rechenoperation zwischen den Kontrakten aus:
    – plus für einen Bull-Spread
    – minus für einen Bear-Spread und
    – divide für den Vergleich der relativen Preisentwicklung von Indizes. Diese Option ist für den Spreadhandel mit Commodities unwichtig.
    Hier Spread-Rechenoperation.gif einfügen
  4. Danach erscheint automatisch wieder der Symbol Selector und man kann den zweiten Kontrakt wählen.
    Hier Spread Symbol Selector.gif einfügen
  5. Bezieht sich der Spread auf das gleiche Underlying, können Multiplier und Contracts bei 1 stehen bleiben. Enthält der Spread unterschiedliche Unterlyings, empfiehlt es sich die Option Use auto-multipliers to calculate spread price as dollar profits/loss zu wählen. Dabei wird über den Multiplier der Kontraktwert beider Teile des Spreads gleichwertig angepasst, so dass die Darstellung von Gewinn und Verlust des Spreads dem tatsächlichen Geldwert entspricht.
  6. Bei Bedarf kann man nun noch im Abschnitt Initial Charts Settings ein Template und die gewünschte Bar Period angeben und dann mit OK den Spread-Chart erzeugen.
  7. Der so eingestellte Spread lässt sich dann als Page speichern und später wieder aufrufen.

Wenn man den so erstellten Spread-Chart später ändern oder ergänzen möchte, ruft man die Funktion Edit Chart auf. Im Fenster Chart Settings klickt man auf Price und dann auf den Button Symbol
Hier Spread ändern.gif einfügen
und gelangt in das Fenster Chart Data.
Hier Spread Chart Data.gif einfügen.
Hier lassen sich nun die gewünschten Kontrakte ändern bzw. die Multiplier anpassen.

Das zentrale Fenster, um Änderungen der Chart-Einstellungen vorzunehmen ist das Fenster Chart Settings. Es kann auf verschiedenen Wegen aufgerufen werden:
1) Tastenkürzel E wie Edit
2) Mit der rechten Maustaste in den Chart klicken und Edit Chart Settings wählen
3) Über das Menü Charts/Edit Charts
Hier ChartSettings.gif einfügen
Im Fenster Chart Settings gibt es eine Reihe von Abschnitten, die zahlreiche Optionen anbieten. Die Abschnitte werden aufgerufen, in dem man auf den jeweiligen Abschnittsnamen im linken Teil des Fensters klickt. Im rechten Teil erscheinen dann die dazugehörigen Einstellmöglichkeiten.

General Settings
In diesem Abschnitt lassen sich verschiedene Grundeinstellungen der Charts festlegen. Sie gelten dann in der Regel für alle Charts im TradeNavigator!

Im Bereich Default Colors (all charts) lassen sich die Farben einstellen:
– den Charthintergrund (Chart / BackColor),
– die Tages-Trennlinien im Chart (Chart / ForeColor),
– die Rahmenfarbe (Border / BackColor) sowie
– die Farbe der Rahmenschrift (Border / Fore Color).
Wenn das Kästchen Customize Colors for this Charts angehakt ist, gelten diese Änderungen nur für den aktuellen Chart. Die Vorgabe ist jedoch, dass es nicht angehakt ist und dann gelten die Einstellungen in diesem Abschnitt für alle Charts im TradeNavigator!

Im Bereich Defaults Styles lassen sich die Voreinstellungen für die Strichstärke der OHCL-Bars, der Indicators, der Horizontalen Linien, der Indicator Label (Indikatorenbeschriftungen im Chart) sowie der Anmerkungen (Annotation) festlegen

Darüber hinaus lässt sich im Bereich Misc. Settings die Schriftart und –größe für alle Charts wählen sowie weitere Optionen ein- bzw. ausschalten:

– Mit Show ‚Chart-Tips’ (trades etc.) kann man sich Informationen (Preis, Uhrzeit, angewendete Rule und aktuelle Position) zu den Entries und Exits einer Strategie anzeigen lassen.
– Show ‚Floating Tips’ (price/date) zeigt den Preis/Kurs (rechts im Chart) und das Datum/die Uhrzeit (unten im Chart) der Stelle im Chart an, an der der Cursor gerade steht.
– Mit Show Option Splits/Rolls lässt sich einstellen, ob der Tag an dem ein Futurekontrakt in den nächstfolgenden gerollt wird, im Chart mit einem R markiert wird. Bei Aktiensplits wird ein S unten im Chart angezeigt. Die Farbe dieser Anzeige ist frei wählbar.

Dates Axis
Im Bereich Dates Axis werden die Grundeinstellungen der Datendarstellungen für den aktuellen Chart vorgenommen.

Hier ChartsSettingsDataAxis.jpg einfügen

Das Zeitintervall lässt sich einmal über das Auswahlfeld rechts auswählen. Hier stehen häufig gebräuchliche Einheiten (5, 10, 15, 30, 60 Minuten, Daily, Weekly, Quaterly, Jearly etc.) zur Auswahl. Mehr Einstellmöglichkeiten erhält man, wenn man auf den Button Bar Period klickt. Dann lassen sich nicht nur Minuten-Bars frei einstellen, sondern auch Tickcharts. Zusätzlich lässt sich gleich die Darstellungsform (Point&Figure, Kagi, Renke) wählen.

Unter Vertical grid lines lassen sich die senkrechten Linien im Chart einstellen. Coars (grob) im Tageschart bewirkt senkrechte Linien zu Monatsbeginn. Die Einstellung Fine im Tageschart zeigt jeweils eine Senkrechte zu Wochenbeginn. Bei None werden keine senkrechte Linien dargestellt.

Mit Horizontal grid lines lassen sich waagerechte Linien in den Chat legen.

Wird bei Show empty bars (holydays) ein Häkchen gesetzt, wird im Chart jeweils eine Lücke für Feiertage gelassen.

Mit Blanks after end of date stellt man ein, wie viel Platz am rechten Chart nach dem letzten Bar/Candle frei bleiben soll. Eingetragen wird die Anzahl von nicht sichtbaren Bars. Diese Funktion hat nicht nur eine optische Funktion zur Lesbarkeit der Charts, sondern ist auch wichtig für die Funktionen Seasonal Trend und Cycle of Differences wichtig. Die Anzahl der Bars gibt den Zeitrahmen vor, wie lange diese Funktionen den Trend in die Zukunft anzeigen.

Im Bereich Dates to load lässt sich einstellen welcher Zeitraum von Daten dargestellt werden soll. Neben dem Anfangs- und Enddatum lässt sich auch festlegen, wie viele Tage zurück Intraday-Daten angezeigt werden sollen. Dabei ist zu beachten: Je mehr Tage Intraday angezeigt werden, desto langsamer wird der Chartaufbau beim Wechsel von Pages.

Trading
In diesem Abschnitt lassen sich Einstellungen für die Anzeige von Strategies im Chart vornehmen.

Hier ChartSettingsTrading.gif einfügen

Im Bereich Display Trades and Orders kann man festlegen, ob im Chart
– keine (None) Strategie dargestellt wird,
– die Trades einer bestimmten Strategie (Strategy) dargestellt werden oder
– der Chart zum diskretionären Traden mit einem (simulierten oder echten) Account (Trading Account) verwendet werden soll.

Wenn Strategy gewählt wurde, wird darunter der Bereich Trading Strategy mit zwei Buttons angezeigt. Mit Select Strategy lässt sich eine gewünschte Strategy auswählen. Über den Button Edit Strategy kann die Strategy mit ihren Rules zur Bearbeitung aufgerufen werden. Etwas schneller erreicht man beide Funktionen über einen Klick mit der rechten Maustaste in den Chart. Um eine Strategie im Chart anzuzeigen wählt man Apply Trading Strategy to Chart. Um eine Strategy zu bearbeiten wählt man Edit Trading Strategy.

Hier Apply Strategy.gif und EditTradingStrategy.png einfügen

Wurde im Abschnitt Display Trades and Orders die Option Trading Account gewählt, erhält man darunter den Bereich Trading Account mit dem Auswahlfenster Select Account. In einer Liste werden hier die in der Trade Console angelegten Accounts angezeigt.

Hier ChartSettingsTradingAccount.gif einfügen

Wird diese Option gewählt, erscheint rechts neben dem Chart ein Orderfenster, mit dem man diskretionär oder aufgrund von individuellen Signalen aus dem Chart traden. Je nach gewähltem Account kann dies simuliert oder im realen Konto geschehen.

Sowohl im Bereich Trading Strategy als auch im Bereich Trading Account, lässt sich die Farbe der Dreiecke einstellen, die Einstiege und Ausstiege der Strategie anzeigen. Voreinstellung ist blau für Käufe (Long-Einstiege, Buys) und rot für Verkäufe (Short-Einstieg, Sells). Einstiege in eine Position werden mit ausgefüllten Dreiecken angezeigt, Ausstiege aus einer Position mit leeren Dreiecken gekennzeichnet.

Unterhalb des Bereichs Trading Strategy bzw. Trading Account befindet sich der Bereich Profit Lines/Boxes. Hier kann man einstellen, ob und wie die einzelnen Trades der Strategie bzw. des diskretionären Tradens im Chart dargestellt werden. Für die Darstellungsart gibt es die Auswahl zwischen
– None (keine Anzeige)
– Lines (Linie zwischen Einstieg und Ausstieg)
– Boxes (hollow) (nicht ausgefüllter Kasten zwischen Einstieg und Ausstieg)
– Boxes (filled) (ausgefüllter Kasten zwischen Einstieg und Ausstieg)
Zusätzlich lässt sich die Strichstärke und die Farbe für Gewinn- oder Verlusttrades einstellen.

Neben den drei grundlegenden Abschnitten General Settings, Dates Axis und Trading gibt es im Fenster Chart Settings noch einen Formatierungs-Bereich für jeden Pane. Pane 1 ist das Fenster, in dem der Kurschart angezeigt wird:

Hier ChartSettingsPane1.png einfügen

Im Bereich Vertical Scale for Pane kann die senkrechte Skale formatiert werden.

Load More